lexikon austria
biologische Krebstherapie Immumedic International
European FDA Immumedic International
Österreichische Krebshilfe

Wir helfen Ihnen dabei, mit unseren Behandlungskonzepten und unseren Fachmedizinern und Heilpraktikern wieder gesund zu werden.

Wir sind für Sie da.

 

Eine spezielle Therapie, wie z.B. eine wirklich biologische Krebstherapie, direkt beim fachlich versierten Arzt Ihres Vertrauens oder auch bei Ihrem Heilpraktiker zu erhalten – anstatt quer durchs Land zu reisen oder es sogar dafür verlassen zu müssen – können wir Ihnen als international aufgestellter, medizinischer Dienstleister bieten. Genau wegen unserer Struktur als Unternehmen in Europa dürfen wir z.B. bei nationalen Reglementierungen [z.B. in Deutschland durch §§ 13 und 14 des Arzneimittelgesetzes oder in Österreich durch Untersagung der Labortätigkeit] derartige fortschrittliche Therapiemodule zur Behandlung, in Verbindung mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker, zuliefern. Europäische Anbieter dürfen halt von nationalen Märkten nicht ausgeschlossen werden. Und genau dies wird Ihnen jetzt zum Vorteil.

Mehr auf wir über uns.[hier]

dendritische Zelltherapie mit immumedic

Wie aus gesunden Zellen Tumorzellen werden

 

Tumorzellen

Was genau die erste Zelle zur Krebszelle gemacht hat, lässt sich bei Patienten im Nachhinein praktisch nie feststellen. Krebs entsteht in mehreren Schritten: Verschiedene Eigenschaften gesunder Zellen gehen verloren, andere Eigenschaften kommen neu hinzu (z.B. durch den Alterungsprozess, Umwelteinflüsse oder Genmanipulation). Fortschritte in der Molekularbiologie haben in den letzten Jahren viele neue Erkenntnisse über die Entstehung von Krebs erbracht.

dendritische Zellen

 

dendritische Zelltherapie mit Immumedic

Oberbegriff für erst in jüngerer Zeit als eigene Zellgruppe definierte Zellen mit bäumchenartigen Zellausläufern, mit denen sie Lymphozyten umfassen und Antigen-Antikörper-Komplexe präsentieren. Unterschieden werden: follikuläre dendritische Zellen in den B-Zell-Arealen der lymphatischen Organe (u.a. Keimzentren der Sekundärfollikel); interdigitierende dendritische Zellen in den T-Lymphozyten-Regionen von Lymphknoten, Milz, Tonsillen, Peyer-Plaques und Thymus; Langerhans-Zellen in der Haut. Inzwischen wurden die Zellen mit monoklonalen Antikörpern auch in fast allen nicht-lymphatischen Organen der Zellen nachgewiesen.

Tumor

 

Lump, swelling; in the strict sense a proliferation of cells, that grow uncontrollably. There are benign and malignant tumours.

bösartiger Tumor(maligner Tumor)

Bösartige Tumoren werden als 'Krebs' bezeichnet.

 

Sie wachsen - anders als gutartige zerstörend in anderes Gewebe ein und können Tochtergeschwulste in entfernteren Körperregionen bilden.

Krebserkrankungen

 

nehmen nach Aussage der WHO in den nächsten Jahren weiter zu, obwohl die Wissenschaft immer mehr über die Krebserkrankungen herausfindet. Auch die Behandlungsmöglichkeiten werden immer besser, die bekannten Nebenwirkungen einer Tumortherapie nehmen ab. Durch die erhöhte Lebenserwartung der Menschen und auch die diversen Veränderungen und Verschmutzungen unserer Umwelt tragen dazu bei, dass die Krebserkrankungen stark ansteigen werden. Nachdem die konventionellen Therapien, wie Strahlen-, Chemo- und Hormonbehandlung, bei der Bekämpfung solider Tumore nur begrenzte Erfolge aufweisen konnten, nahm das Interesse an der Immuntherapie in den letzten Jahren zu.

Video biologische Krebstherapie

Die Standarttherapien

 

die Chemo- oder Strahlentherapien, sind seit Jahrzehnten etablierte Therapien. Bei einer Chemo- oder Strahlentherapie versucht man die Zellteilung zu unterbinden. Bei einer Strahlen- oder Chemotherapie werden auch gesunde Zellen in Mtleidenschaft gezogen. Eine Chemotherapie wird in verschiedenen Zyklen verabreicht und kann über Monate dauern. Die Entscheidung, welche Therapieform zu Ihrer Krebsart am besten eine Heilung verspricht, entscheidet Ihr Arzt oder Onkologe. Auch eine therapiebegleitende Behandlung mit dendritischen Zellen ist eine Entscheidung, die Sie ausschließlich mit Ihrem Arzt zu besprechen haben.

Generell ist unser Immunsystem in der Lage, die tagtäglich entstehenden, bis zu 8 bösartigen Tumore zu bekämpfen. Allzu häufig ist aber unser Immunsystem zu sehr geschwächt, mit der Folge, dass Zellen entarten können. Aufgrund dieser Erkenntnisse und wissenschaftlicher Auswertungen und Studien versuchen viele Mediziner, ihren Patienten mit Medikamenten, Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen zur Stärkung des Immunsystems zu verhelfen. Auch die komplementäre Medizin gewinnt zum Aufbau des Immunsystems immer mehr an Bedeutung. Die Tatsache, dass sich die dendritischen Zellen außerhalb des Körpers heranzüchten lassen, beflügelt die wissenschaftliche Forschung. Dendritische Zellen sind Zellen, die im Körpergewebe ständig patrouillieren und fremde Zellstrukturen aufspüren. Diese Fremdkörper werden von den dendritischen Zellen aufgenommen und in kleine Bestandteile zerlegt, die dann an deren Oberfläche zur Schau gestellt werden. Mit dieser zur Schaustellung wandern die dendritischen Zellen vom Gewebe in die Lymphknoten. Hier werden die fremden Strukturen den speziellen Vollstreckerzellen (zytotoxische T-Lymphozyten) vorgestellt bzw. angeboten. Diese werden dann aktiv und zerstören deren Strukturmerkmale. Auch die T-Helferzellen werden von den dendritischen Zellen aktiviert, die dann über den Blutstrom vor Ort gelangen und Substanzen produzieren, die unterstützend auf die zytotoxischen T-Zellen einwirken. Durch dieses Zusammenspiel der dendritischen Zellen, Makrophagen, T-Zellen und B-Zellen werden Antikörper produziert.

HSP - Hitzeschock-Protein gegen unheilbarer Krebserkrankungen und Autoimmunerkrankungen

 

Die allgegenwärtigen Wächterproteine heißen: Hitzeschockproteine (HSPs), Stressproteine oder auch Chaperone (»Anstandsdamen«). Sie sind allen Lebensformen zu eigen und überwachen in ihrer Vielseitigkeit verschiedenste zelluläre Prozesse. So sorgen sie für glatte und bedarfsgerechte Abläufe. Bei ihren diversen molekularen Kontakten nehmen die HSPs gewissermaßen Antigen-Fingerabdrücke vom Inhalt der Zellen zur Begutachtung durch das Immunsystem. In der Evolution wuchs ihnen dadurch auch eine entscheidende Funktion für Immunreaktionen gegen Krankheitserreger und Krebs zu. Das biologisch Hergestellt ImmunSeroForte wird schon seit Jahren erfolgreich bei unheilbaren Krebserkranungen und Autoimmunerkrankungen eingesetzt.

Niemand spricht gerne darüber, doch ignorieren hilft nicht: Prostatakrebs ist die häufigste bösartige Tumorart bei Männern in Deutschland. Es ist eine traurige Tatsache, dass in unserem Land jedes Jahr etwa 65.000 Männer neu daran erkranken und im gleichen Zeitraum fast 12.000 an den Folgen sterben. Zeitliche begrenzte Störungen können Folge einer Schädigung, dauerhafte Probleme Folge einer Entfernung der Nerven im Rahmen operativer Eingriffe sein.

Manchmal stecken jedoch auch psychische Beschwerden dahinter.

Die Statistik zeigt sogar noch eine steigende Tendenz.. Mehr Informationen [hier]

Die Genetik

 

ein Teilbereich der Biologie und beschäftigt sich auch mit der Abstammungs-oder Vererbungslehre. Wird auch in Deutschland nach der zweiten Hälfte des Jahrhunderts als Erbbilologie beschrieben. Ein Genetiker beschäftigt sich mit Zellen und der Zellgenetik. Die Genetik befasst sich mit den Erbanlagen oder Genen, ihrer Steuerung und ihrer Weitergabe an die nächste Generation.

Bitte beachten Sie, dass wir keine medizinische Beratung vornehmen dürfen, bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Facharzt oder Ihren Heilpraktiker.

Copyright © All Rights Reserved Immumedic Servicios Médicos S.L. 2016